Digitales Eigentum dank Blockchain

Die Corrently Blockchain zeichnet sich durch ihre besonders ressourcenschonende Konzeptionierung aus. Trotz einer zweistelligen Anzahl von Rechnern; mit einer Menge von Transaktionen; kommt das System in der Summe mit unter 100 Watt Stromverbrauch aus. Es handelt sich um eine offene Blockchain, bei der jeder einen Knoten betreiben kann, so lange die für den Betrieb benötigte Elektrizität aus nachhaltigem Ökostrom stammt.


1. GrünstromBonus erhalten 

Bei Corrently erhalten Sie den GrünstromBonus für nachgewiesenen Bezug von Strom aus erneuerbaren Energieträgern an Ihrem Standort. Der GrünstromBonus wird Ihnen unmittelbar in der Energy Blockchain gutgeschrieben und steht zu Ihrer freien Verfügung. Technisch realisiert wurde der GrünstromBonus als sogenannter Token, dessen Eigentümerschaft manipulationssicher und unwiderruflich in der Blockchain und somit auf allen teilnehmenden Rechnern gespeichert wird.

 2.Marktplatz für Grünstrom Anlagen

Auf dem Marktplatz für Erzeugungsanlagen können die in Ihrem Besitz befindlichen Tokens  - Ihr gesammelter GrünstromBonus - in Teile von Anlagen getauscht werden. Sie können die Anlagen auswählen, an die Ihre Tokens (GrünstromBonus) übertragen werden soll. Im Gegenzug erhalten Sie von der gewählten Anlage eine Art digitale Besitzurkunde in Form eines anderen Tokens. 

Innerhalb der Blockchain wird in anonymisierter Form bei Corrently festgehalten, wer welchen Bonus hat und wie dieser gegen Anteile an Erzeugungsanlagen eingetauscht wurde. Abgesichert werden diese Transaktionen durch sogenannte Smart Contracts der STROMDAO, die als Open-Source einsehbar sind.

3. Verteilung der Erzeugung  

Sobald eine Anlage bei Corrently Strom in das Netz einspeist wird geschaut, wie die Anteile in der Blockchain verteilt sind. Die Strommenge wird dann an die jeweiligen Besitzer verteilt.