Im Jahre 2015 wurde das Gesetzespaket zum Strommarkt 2.0 verabschiedet. Vorangegangen wurde durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie eine öffentliche Konsultation durchgeführt. Ziel des Gesetzgebungsverfahrens war es ein Strommarktdesign für die Energiewende zu entwickeln, da das bestehende Modell mit zunehmender Vergrößerung des Anteils von Strom aus Erneuerbarer Erzeugung, ineffizient wurde.

Thorsten Zoerner (Gründer und Ideengeber der STROMDAO) entwickelte das Modell des Hybridstrommarktes und reichte dies beim Ministerium ein. Parallel wurde ein Whitepaper veröffentlicht und in der Branche bekannt gemacht.

Mit der Gesetzesnovelle von 2015 wurde dem vorgeschlagenen Marktmodell und seinen Regeln teilweise entsprochen, wodurch der Weg zu einer kommerziellen Umsetzung der beschriebenen Mechanismen geebnet wurde.

Schnell zeigte sich, dass die in der Energiebranche etablierten Prozesse zur Abrechnung und Geschäftsabwicklung zwar standardisiert waren, allerdings nicht in der Lage eine kleinteilige Durchführung sicherzustellen. Benötigt wurde eine Technologie, welche es ermöglicht den Besitz von kleinen Anteilen auszudrücken und die Übertragung lückenlos zu dokumentieren.

Im Jahre 2016 trafen sich Stefan Thon und Thorsten Zoerner bei einem Projekt zur Entwicklung eines Standards für die Abrechnung von sogenanntem „Mieterstrom“. Es stellte sich heraus, dass die Aufgabenstellung die gleichen Probleme beinhaltete, die mit dem Hybridstrom Marktmodell gelöst wurden. Als Schwierigkeit kam jedoch hinzu, dass eine Lösung gesucht wurde, die dezentral (im Objekt) in der Lage ist automatisiert die Marktregeln abzubilden. Es kam die Blockchain-Technologie zum Einsatz, welche das Problem der Konsensherstellung aller Parteien (=Mieter, Anlagenbetreiber, Eigentümer) auch beim Fehlen einer zentralen Steuerung, löste. Der Energiewirtschaftler Manuel Utz verstärkte im Frühjahr 2017 das Team. Mit ihm wurden die ersten Stromkunden in die Belieferung gewonnen und der erste Prototyp des Corrently Stromproduktes entwickelt, welches vollständig das Hybridstrom Marktmodell umsetzt… Bei der Unterstützung von Projekten in Afrika konnte im weniger regulierten Umfeld ein Feinschliff der Spezifikation vorgenommen werden.

Die STROMDAO UG wurde im August 2017 gegründet und bietet seither den unternehmerischen Anker für die Entwicklung des Stromproduktes Corrently. Die STROMDAO UG ist geprägt durch ihre Möglichkeit zum Querdenken. Möglich wird dies, da eine offener Austausch mit anderen Akteuren zum Alltag gehört und die “Open-Source-Strategie” fest in der DNA verankert ist. Zur Festigung des Geschäftsmodells und zur Finanzierung der Frühphase wurde im Zuge von Beratungsaufträgen ein Netzwerk aufgebaut. Zu den Kunden der STROMDAO zählen Stadtwerke, Beratungsunternehmen, eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft sowie ein Automobilkonzern. Im Gesamtjahr 2017 wurden in der von der STROMDAO betriebenen Energy Blockchain ein Transaktionsvollumen von 347 MWh protokolliert. Die eingesetzten Smart Contracts stellen dabei eine nahtlose Verbindung zwischen Endkunden, Blockchain und traditionellem Strommarkt her. Mit bislang über 35.000 Downloads ist das Business Object das weltweit erfolgreichste Projekt für den Einsatz der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft.

Tarifrechner für Corrently Stromprodukte