Corrently Autostrom

Wie funktioniert Autostrom in der Praxis – wer regelt was?

Wichtig ist, dass der Stromtarif zeitvariabel ist und die Integration einer Ladesäule unterstützt. Ist das gegeben, kommuniziert die Ladesäule  mit dem Stromanbieter, sobald das Elektromobil an die heimische Ladesäule angesteckt wird und erhält zum Beispiel die Anweisung: „Lade das E-Mobil innerhalb der nächsten 8 Stunden auf 80 Prozent auf.“ Die Ladesäule  prüft den aktuellen Akkustand des Fahrzeuges und berechnet die Ladezeit. Danach wählt sie die Stunden, in denen in der Region der meiste Grünstrom im Netz zur Verfügung steht. Dann ist der Strom für Mobilität sowohl ökologisch, als auch regional und entlastet die Netze. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Netzbetreiber den Ladevorgang unterbrechen muss, ist sehr gering, dennoch hat er die Möglichkeit dazu.

Strombedarf für die Ladung Deines Autos. Durchschnittlich braucht ein E-Auto 15 kWh auf 100 Kilometer.